Seiteninhalt

Jugend

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Raumordnung, Landesplanung und Regionalplanung

Aufgabe der Raumordnung ist es, unterschiedliche Anforderungen an den Raum aufeinander abzustimmen, Raumnutzungskonflikte auszugleichen und durch Raumordnungspläne den Rahmen für eine nachhaltige Raumentwicklung zu setzen.

Leitvorstellungen der Raumordnung:

  • Eine nachhaltige Raumentwicklung soll die Anforderungen von Wirtschaft und Gesellschaft an den Raum mit seinen ökologischen Leistungen in Einklang bringen und dauerhaft bewahren.
  • Sie soll gleichwertige Lebensbedingungen schaffen, d. h. in allen Regionen die räumlichen Voraussetzungen für Wohnen, Arbeiten, Verkehr, Versorgung und Erholung gewährleisten.

Zur Landesplanung gehören die Aufstellung und Änderung des Niedersächsischen Landes-Raumordnungsprogramms sowie die Abstimmung raumbedeutsamer Planungen und Maßnahmen von überregionaler Bedeutung.

Zur Regionalplanung gehören die Aufstellung und Änderung Regionaler Raumordnungsprogramme und deren Verwirklichung sowie die Abstimmung raumbedeutsamer Planungen und Maßnahmen von überörtlicher Bedeutung.

Isernhagen im Raumordnungsprogramm

Regionales Raumordnungsprogramm 2016:

Das Regionale Raumordnungsprogramm 2016 für die Region Hannover (RROP 2016) wurde von der Regionsversammlung am 27.09.2016 beschlossen. Vorausgegangen ist dem ein fünfjähriger Dialog-, Planungs- und Diskussionsprozess.

„Das Regionale Raumordnungsprogramm umfasst die beschreibende Darstellung und die zeichnerische Darstellung (Maßstab 1:50.000) mit Stand vom 30.08.2016. Dieser Satzungsteil wird ergänzt durch eine Begründung/Erläuterung, einen Umweltbericht und das Zukunftsbild - diese sind nicht Bestandteile der Satzung.“ (Region Hannover)

Ob Natur, Wohnen, Wirtschaft, Energie, Verkehr, Klima- und Hochwasserschutzschutz, Daseinsvorsorge, Siedlungsentwicklung, Arbeitsplätze, Einkaufsmöglichkeiten oder demografischer Wandel: Es geht um essenzielle Fragen, die alle 1,1 Millionen Menschen in der Region Hannover betreffen. Das RROP 2016 bildet die Grundlage für die räumliche Entwicklung in der Region bis ins Jahr 2025.

Die Gemeinde Isernhagen ist im RROP 2016 als Grundzentrum dargestellt. Die Ortschaft Altwarmbüchen ist daneben mit der Schwerpunktaufgabe Sicherung und Entwicklung von Wohnstätten sowie die Ortschaft Kirchhorst mit der Schwerpunktaufgabe Sicherung und Entwicklung von Arbeitsstätten sowie parallel als Ländlich strukturierte Siedlung mit Ergänzungsfunktion Wohnen festgelegt. Weitere Darstellungen betreffen z. B. den Siedlungsbeschränkungsbereich (Vorbehaltsgebiet Lärmbereich) des Flughafens Hannover und die Darstellung eines Vorranggebietes Windenergienutzung.

Auf der Seite der Region Hannover finden Sie das komplette Regionale Raumordnungsprogramm.

 

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit für die Landes-Raumordnung liegt bei den Landesplanungsbehörden.

Die Zuständigkeit für die regionale Raumordnung liegt beim Landkreis oder der kreisfreien Stadt, sowie der Region Hannover und dem Zweckverband Großraum Braunschweig.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden keine Unterlagen benötigt.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Bemerkungen

Text überprüft durch das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung; aktualisiert am 07.06.2011