Seiteninhalt
24.05.2018

Wahrnehmung der Aufgaben der Gemeinde Isernhagen nach dem Waffen- und Sprengstoffrecht durch die Region Hannover

Ab dem 01.06.2018 nimmt die Region Hannover für die Gemeinde Isernhagen die Aufgaben nach dem Waffen und Sprengstoffrecht wahr. Erreichbar ist sie jedoch dazu erst ab dem 11. Juni.

Bereits ab Montag, 28. Mai bearbeitet die Gemeinde Isernhagen aufgrund der Übergabe keine waffen- und sprengstoffrechtlichen Erlaubnisse mehr. Ab diesem Zeitpunkt ist es ebenfalls nicht mehr möglich, (Alt-) Waffenbestände sowie Munition bei der Gemeinde Isernhagen abzugeben.
Bis zum 31.05.2018 eingehende Anträge auf waffen- oder sprengstoffrechtliche Erlaubnisse werden an die Region Hannover, Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover weitergeleitet.

Bitte richten Sie Ihre Anfragen, Anträge und sonstige Anliegen zu Waffen- und Sprechnstoffangelegenheiten ab dem 01.06.2018 an die Region Hannover, Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover.
Die Region Hannover ist unter der Telefonnummer 0511 616-0 und per e-mail unter der Adresse jagd.waffen@region-hannover.de zu erreichen.

Bitte beachten Sie:

Die Jagd- und Waffenbehörde der Region Hannover bleibt in der Zeit von Montag, 4. Juni, bis Freitag, 8. Juni 2018, geschlossen. In dieser Woche können keine waffenrechtlichen Erlaubnisse beantragt oder Jagdscheine ausgestellt werden. Ab dem 1. Juni werden im Bürgerbüro bereits keine Jagdscheine mehr ausgestellt. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, dies zu berücksichtigen. Ab dem 11. Juni ist die Jagd- und Waffenbehörde der Region Hannover wieder zu den gewohnten Zeiten für Besucherinnen und Besucher erreichbar. Hier geht's zu weiteren Infos und Öffnungszeiten: https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Sicherheit-Ordnung/Ordnungs%C2%ADangelegenheiten/Jagd,-Waffen-und-Sprengstoff/Waffen-und-Sprengstoff

Zum Hintergrund:
Die Region Hannover übernimmt ab Juni 2018 für weitere sechs Kommunen der Region Hannover die Aufgaben der Waffenbehörde: Burgdorf, Isernhagen, Laatzen, Langenhagen, Ronnenberg und Seelze. Im Zuge dieses Aufgabenübergangs müssen die Datenbestände der verschiedenen Waffenbehörden zusammengeführt werden, was mit einem hohen technischen Aufwand verbunden ist und dazu führt, dass die eingesetzte Software nicht für eine Einzelfallsachbearbeitung zur Verfügung steht. Damit ist die Region Hannover für 15 der insgesamt 21 Kommunen zuständige Jagd- und Waffenbehörde.