Seiteninhalt
05.03.2021

aktuell: Notbetreuung Kindertagesstätten


Am Donnerstag, den 04.03.202 hat die Landesregierung in einer Pressekonferenz das weitere Verfahren zur Öffnung der Kindertagesstätten bekannt gegeben. Ein Wechsel der Betreuung in den Kindertagesstätten vom Szenario C (Notbetreuung) in Szenario B (eingeschränkter Regelbetrieb) wird unter folgenden Voraussetzungen stattfinden können:

Sobald der Inzidenzwert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen an drei Tagen in Folge unter 100 liegt, kann ein Wechsel in das Szenario B vorgenommen werden, wenn am Tag der Öffnung (erster Tag Szenario B) der Wert weiterhin unter 100 liegt. Sollte sich der Wert danach wieder über 100 befinden, so wird die Kindertagesstätte wieder zurück in das Szenario C wechseln müssen, bis wieder erneut drei Tage in Folge der Inzidenzwert unter 100 ist. Entscheidend ist der Inzidenzwert für die Region Hannover. Dieser ist unter folgendem Link einsehbar - Bitte wählen Sie dort die Region Hannover aus:

https://www.apps.nlga.niedersachsen.de/corona/iframe.php 

Es ist zugegebener Maßen sehr kompliziert und für die Einrichtungen und die Familien innerhalb der Region Hannover ein großes Problem. Seit Wochen befindet sich der Inzidenzwert nun immer mal wieder über und unter 100, bleibt aber um die 100. Das führt de facto zu einem ständigen Öffnen und Schließen, wenn der Inzidenzwert sich nicht grundlegend erhöht oder reduziert. Hierzu stehe ich derzeit noch für eine Optimierung der Abläufe in Kontakt mit der Region Hannover.

Grundsätzlich werden alle Eltern in Notbetreuung diese auch weiter nutzen können. Sollte sich an den Voraussetzungen etwas ändern, aufgrund derer Ihnen eine Notbetreuung zuletzt zugesagt wurde, sind Sie dazu verpflichtet, die Änderungen eigenständig der Einrichtungsleitung umgehend mitzuteilen (Mitwirkungspflicht analog §§ 60 ff. SGB I).

Für Interessenten, die zuletzt keine Notbetreuung erhalten haben, gibt es einen neuen Antrag auf Notbetreuung bis zum 19.03.2021. Dieser Antrag kann jederzeit gestellt werden. Die Vergabe von Notbetreuungsplätzen ist jedoch weiterhin streng limitiert. Ein Anspruch oder eine Garantie auf Notbetreuung besteht nach wie vor nicht.

Sobald das Szenario B eintritt, können wieder alle Kinder ihre Kindertagesstätte besuchen. Eine Durchmischung darf dann allerdings weiterhin nicht stattfinden. Nähere Informationen erhalten Sie auch über die Leitung der entsprechenden Einrichtung.

Ich hoffe, Ihnen ein wenig Klarheit bereiten zu können und wünsche mir inständig, dass der Inzidenzwert in der kommenden Zeit weiter sinkt. Erst dann kann voraussichtlich wieder eine zuverlässige Betreuung aller Kinder erfolgen.

Die Gemeinde Isernhagen ermöglicht allen Tageseinrichtungen in Isernhagen und Tagespflegepersonen ab sofort Schnelltests für die Mitarbeitenden und steht in der finalen Abstimmung mit der Region Hannover über ein zeitnahes Impfangebot gegenüber dem Personal in den Einrichtungen. So entsteht ein größtmögliches Maßnahmenpaket zum Schutz des Personal und schließlich zur Steigerung der Verlässlichkeit einer Betreuung aller Kinder.


Sofern Sie für Ihr Kind eine Notbetreuung benötigen, füllen Sie bitte das beigefügte Formular entsprechend aus und geben dieses bei der jeweiligen Einrichtungsleitung ab.

Die Einrichtungsleitung entscheidet dann über die Möglichkeit der Inanspruchnahme der Notbetreuung in Absprache mit der Gemeinde Isernhagen.

Sonderdienste werden nicht angeboten. Eine Durchmischung von Kindern in den Gruppen und der Einrichtung darf nicht stattfinden. Auch die Nutzung der Außengelände wird wieder aufgeteilt werden.

Die Gebührenpflicht für die Kindertagesstätten wurde während der angeordneten Schließung aufgehoben. Bei Nutzung der Notbetreuung werden hingegen Gebühren entstehen. Diese werden entsprechend der Nutzung nachträglich abgerechnet. Dementsprechend wird die Notbetreuungssatzung aus Frühjahr 2020 erneut Anwendung finden.