Seiteninhalt

FÖJ - Freiwilliges ökologisches Jahr

FÖJ - was ist das?
Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein ökologisches Bildungsjahr, das jungen Menschen die Chance gibt, ein Jahr lang im Umwelt- und Naturschutz mitzuarbeiten und sich zu orientieren.
Das FÖJ richtet sich an alle, die mindestens neun Jahre eine allgemein bildende Schule besucht haben (vergl. NSchG § 66) und höchstens 26 Jahre alt sind. Die Pflicht zum Besuch einer Berufsbildenden Schule ruht für die Dauer des FÖJ (NSchG §§ 67 und 70).

"Gelernt haben wir wirklich für's Leben, nämlich dass wir selbst aktiv sein müssen, wenn wir etwas wollen, und dass wir nicht darauf warten können, dass es andere für uns erledigen."
Silje (ehemalige FÖJ-Teilnehmerin)
Träger des Freiwilligen Öffentlichen Jahres ist die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz in Hildesheim.
Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.nna.niedersachsen.de

Ein FÖJ zu machen, bedeutet

sinnvolles Engagement im Umwelt- und Naturschutz,
in fünf Seminaren wichtiges Know-how erwerben und sich mit anderen Freiwilligen auszutauschen,
in "grüne" Berufe reinschnuppern,
eigene Vorstellungen überprüfen und eigene Ideen entwickeln.


Die konkreten Aufgaben:

Naturschutz und in der Landschaftspflege, Gewässer-, Luft-, Boden- und Ressourcenschutz:

  • Pflegemaßnahmen in Schutzgebieten,
  • Anlage und Pflege von Besucherlenkungs- und Informationseinrichtungen,
  • Artenschutzmaßnahmen (Krötenwanderung),
  • Zählungen, Bestandsaufnahmen, Kartierungen, Tierbeobachtungen,
  • Renaturierungsmaßnahmen außerhalb von Schutzgebieten,
  • Pflege, Schutz und Entwicklung von Feuchtgebieten, Mooren, Hutungen, Trockenrasen,
  • Gebietskontrolle und Bewachung von Schutzgebieten,
  • Pflegemaßnahmen in Forsten und öffentlichen Grünanlagen,
  • Uferbefestigungen, Vorfluteranlagen

Umweltbildung und Besucherinformation:

 

  • Entwicklung und Betreuung von Ausstellungen, Informationsständen und -material,
  • sonstige Maßnahmen im Rahmen von Umweltbildungsaktivitäten,
  • Informationsbereithaltung zu Umweltschutzthemen,
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Planung und Durchführung des Umwelttages,
  • Betreuung öffentlicher Veranstaltungen.

Es werden verschiedene Projekte eigenverantwortlich aber auch mit hilfreicher Unterstützung durchzuführen sein, die im Arbeitsprogramm näher erläutert sind.

Das FÖJ in Niedersachsen

  • beginnt am 1. September, beim FÖJ an Ganztagsschulen schon am 1. August
  • will das freiwillige Engagement junger Menschen fördern und
  • bietet diverse FÖJ-Plätze in über 200 verschiedenen Einsatzstellen an.

FÖJ-Rahmenbedingungen
Das FÖJ läuft unter folgenden Rahmenbedingungen ab:
Haben Sie die Schule oder die Ausbildung schon beendet und sind zwischen 16 und 26 Jahre alt? Dann können Sie beim Freiwilligen Ökologischen Jahr für zwölf Monate bei einer Einsatzstelle Ihrer Wahl aktiv sein.

Sie erhalten:

  • ein Taschengeld in Höhe von 300,- Euro. (Die Höhe des Taschengeldes hängt davon ab, ob die Einsatzstelle eine Unterkunft und Verpflegung stellt (180,- Euro Taschengeld) oder nur das Taschengeld zahlt (300,- Euro Taschengeld)
  • Absicherung in der Sozialversicherung (Kranken-, Renten-, Pflege-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung)
  • kostenlose Teilnahme an den FÖJ-Seminaren
  • notwendige Arbeitskleidung und Arbeitsgeräte
  • eine Wochenarbeitszeit von durchschnittl. 38,5 Stunden
  • 26 Arbeitstage Urlaub im Jahr
  • Fahrpreisermäßigung auf Zeitfahrkarten im Nahverkehr (genau wie bei Auszubildenden)
  • Waisenrente
  • Anerkennung durch die ZVS: Studienplatzzusagen vor oder während des FÖJ bleiben erhalten
  • Gewährung von Kindergeld, wenn Ihre Gesamteinkünfte des jeweiligen Kalenderjahres den Freibetrag nicht übersteigen
  • Kinderfreibetrag bei der Einkommensteuer
  • Offenheit gegenüber den Belangen des Umwelt- und Naturschutzes bzw. der entwicklungspolitischen Arbeit
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit im Team

Ihr Weg ins FÖJ ... oder wie bewirbt man sich

Schritt 1: Bewerbungsunterlagen bestellen oder selbst downloaden
Ab Anfang Februar verschickt die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) jedes Jahr eine Broschüre, in der sich alle Einrichtungen, die ein FÖJ anbieten, selbst kurz vorstellen. Diese Einsatzstellenliste und den Bewerbungsbogen können Sie herunterladen.

Schritt 2: Bewerbungsunterlagen ausfüllen

  • Zwei Einsatzstellen auswählen
  • Bewerbungsbogen dreifach ausfüllen (oder kopieren)
  • Lebenslauf schreiben
  • ein persönliches Anschreiben für die Wunsch-Einsatzstellen
  • Aktuelles Zeugnis kopieren


Schritt 3: Bewerbung an die Alfred Toepfer Akademie (NNA) schicken (möglichst bis zum 31. März)
Nun die Bewerbungsbögen zusammen mit Lebenslauf und Zeugniskopie an die:

Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz,
Außenstelle Hildesheim
Am Flugplatz 16, 31137 Hildesheim schicken.
Auch nach dem 31. März lohnt es oft noch, sich zu bewerben.

Schritt 4: Das weitere Bewerbungsverfahren
Nach dem 15. März schickt die NNA alle Bewerbungen an die gewünschten Einsatzstellen. Die sichten die Unterlagen und treffen eine Vorauswahl. Anschließend werden Bewerber und Bewerberinnen zu Vorstellungsgesprächen eingeladen, manchmal kann auch ein Tag zur Probe mitgearbeitet werden.
Bis zum 30. Juni: Abschluss eines FÖJ-Vertrages

Bewerbungen nach dem 31. März
Meistens ist es auch später noch möglich, sich für ein FÖJ zu bewerben. Allerdings werden dann viele Einsatzstellen ihren Platz schon besetzt haben. Bitte wenden Sie sich nach dem 31. März direkt an die Gemeinde Isernhagen, Personalabteilung, Bothfelder Str. 29, 30916 Isernhagen und erfragen Sie dort, ob noch ein Platz frei ist.
Am 1. September beginnt dann das nächste FÖJ. Vielleicht auch mit Ihnen?
Was tun bei einer Absage?
Auch wenn Sie eine Absage von der Wunsch-Einsatzstelle erhalten haben, lohnt es sich auf jeden Fall, ab Ende April nach unbesetzten Stellen nachzufragen! Erfahrungsgemäß gibt es auch im Mai und Juni immer noch einzelne freie Stellen.