Seiteninhalt

Brgerservice

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Grunderwerbsteuer

Die Grunderwerbsteuer ist eine Rechtsverkehrsteuer und ihr unterliegen Rechtsvorgnge ber inlndische Grundstcke, soweit sie darauf gerichtet sind, das Eigentum am Grundstck oder eine eigentmerhnliche Position zu erlangen.

Der Grunderwerbsteuer unterliegen beispielsweise die folgenden Erwerbsformen:

  • der Grundstckskauf,
  • der Grundstckstausch,
  • der bergang von Grundbesitz im Rahmen von Gesellschaftsvertrgen (z. B. die Einbringung eines Grundstckes in eine GmbH),
  • der bergang von mindestens 95 vom Hundert der Anteile an Personengesellschaften mit Grundbesitz,
  • die Enteignung von Grundstcken.

Bestimmte Erwerbsvorgnge sind von der Grunderwerbsteuer befreit, so u. a.

  • der Erwerb eines geringwertigen Grundstcks (Freigrenze 2.500 Euro),
  • der Grundstckserwerb zwischen Ehegatten,
  • der Erwerb eines Grundstcks durch Personen, die mit dem Veruerer in gerader Linie verwandt sind,
  • der Erwerb eines zum Nachlass gehrigen Grundstcks durch Miterben zur Teilung des Nachlasses.

Der Steuersatz betrgt fr Rechtsvorgnge, die sich auf in Niedersachsen liegende Grundstcke beziehen 5 % der Gegenleistung (u.a. Kaufpreis, bernahme von Belastungen, Gewhrung von Wohn-/Nutzungsrechten). Dazu gehrt insbesondere jede Leistung, die der Erwerber dem Veruerer oder einer anderen Person fr den Erwerb des Grundstcks gewhrt sowie z. B. auch Leistungen, die dem Veruerer von Dritten dafr gewhrt werden, dass er dem Erwerber das Grundstck berlsst.

In einigen Sonderfllen, z. B. wenn eine Gegenleistung nicht vorhanden ist (bei Umwandlungen, Einbringungen oder Erwerbsvorgngen auf gesellschaftsvertraglicher Grundlage), wird die Steuer vom Grundbesitzwert im Sinne des Bewertungsgesetzes berechnet.

Alle Vorgnge, die der Grunderwerbsteuer unterliegen, mssen dem zustndigen Finanzamt angezeigt werden. Das Finanzamt setzt die Grunderwerbsteuer durch schriftlichen Steuerbescheid fest. Wenn die Steuer gezahlt ist, erteilt das Finanzamt eine so genannte Unbedenklichkeitsbescheinigung, ohne die der Erwerber eines Grundstcks im Regelfall nicht in das Grundbuch eingetragen werden darf.

An wen muss ich mich wenden?

An das Finanzamt, in dessen Bezirk das Grundstck liegt.

Welche Unterlagen werden bentigt?

Es werden ggf. Unterlagen bentigt. Wenden Sie sich bitte an die zustndige Stelle.

Welche Gebhren fallen an?

Es fallen ggf. Gebhren an. Wenden Sie sich bitte an die zustndige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es mssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zustndige Stelle.

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?