Seiteninhalt

Bürgerservice

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Verbesserung des Tierwohls Förderung

Mit dem ELER-Programm für den ländlichen Raum (PFEIL) wird seit 2015 erstmals in Niedersachsen eine Förderung für freiwillige Leistungen zur Verbesserung des Tierwohls angeboten.

Ein besonderes Landesinteresse an der Durchführung der Fördermaßnahmen besteht, weil mit der Förderung der Einführung oder Beibehaltung besonders tiergerechter Haltungsverfahren von Nutztieren ein zusätzlicher Anreiz zur freiwilligen und vorzeitigen Umsetzung des niedersächsischen Tierschutzplans gegeben wird.

Die Förderung wird gewährt für die tiergerechte Haltung von Legehennen und Mastschweinen. Die Auswahl der geförderten Bereiche „Legehennen“ und „Mastschweine“ erfolgte nach der Dringlichkeit des Handlungsbedarfes in Bezug auf das Tierwohl.

In den Maßnahmen zum Tierwohl sollen Betriebe gefördert werden, die Legehennen oder Mastschweine besonders tiergerecht halten. Dazu zählt insbesondere, auf das bisher obligatorische Kürzen der Schnäbel bei Legehennen oder das Kupieren der Schwänze bei Mastschweinen zu verzichten.

Über folgende Links finden Sie detaillierte Informationen zu den einzelnen Fördermaßnahmen:

Die Zuständigkeit liegt bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

11.02.2019

Die Antragstellung erfolgt digital. Wenn weitere Papierunterlagen benötigt werden sind diese in der Anwendung benannt und werden dort zum Download angeboten oder können bei der zuständigen Bewilligungsstelle der Landwirtschaftskammer bezogen werden.

Für die Antragsabgabe werden keine Gebühren erhoben. Erfolgt die Antragsstellung unter Zurhilfenahme einer Beratungsseinrichtung  können Gebühren anfallen. Die jeweiligen Gebührensätze sind dort zu erfragen.

Der Antragstermin ist der 15.5. des jeweiligen Antragsjahres. Für diesen Termin gilt: fällt er auf einen Feiertag, einen Samstag oder Sonntag, so wird er auf den ersten darauf folgenden Arbeitstag gelegt.

Weitere Informationen erhalten Sie von der zuständigen Stelle.

Der Antrag auf Teilnahme an der Maßnahme sowie alle erforderlichen Anlagen sind ab 2019 über den Antrag Agrarförderung und Agrarumweltmaßnahmen (ANDI-WEB) zu stellen. Zusätzlich sind weitere notwendige Formulare zur Antragstellung auf den Internet-Seiten des SLA hinterlegt.

  • Landwirtschaftskammer Niedersachsen
  • Beratungseinrichtungen
  • SchwIP-BeraterInnen