Seiteninhalt

Brgerservice

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Wohnberatung der Region Hannover

Solange wie möglich in vertrauter Umgebung leben

Selbstständig den Alltag zu Hause meistern – für Seniorinnen und Senioren oder für Menschen mit Beeinträchtigungen oft eine große Herausforderung. Schwellen, Treppen oder der Einstieg in die Badewanne können zu schwierigen Barrieren werden. Die Wohnberatung der Region Hannover zeigt Perspektiven auf, wie man in vertrauter Umgebung möglichst mobil bleiben kann. Sie gibt Tipps zur Planung, Umsetzung und Finanzierung einer Wohnraumanpassung.

Die Wohnberatung der Region Hannover richtet sich an ältere und beeinträchtigte Menschen sowie an pflegende Angehörige. Neben Informationen über barrierefreies Bauen, Bad- und Treppenlifte oder Sicherheitseinrichtungen wie Handläufe und Haltegriffe gibt die Beraterin auch Hinweise, wie die Maßnahmen finanziert werden können – etwa mit Hilfe der Pflegekassen, mit Zuschüssen aus öffentlicher Hand oder zinsgünstigen Krediten.

Die Wohnberaterin bietet auch kostenfreie Beratungen vor Ort an. Weitere Informationen und Terminvereinbarungen unter Telefon 0511 616-23546.


Wenn sich die Ansprüche und Wünsche an das Wohnen ändern: Beratung zur Wohnraumanpassung für ältere und behinderte Menschen durch die Wohnberaterin und den Wohnberater der Region Hannover.

Mit zunehmendem Alter verändern sich die Ansprüche und Bedürfnisse an die eigene Wohnung und das Wohnumfeld. Es gibt viele Möglichkeiten, darauf zu reagieren.

Die Wohnberatung richtet sich an Menschen und Gruppen aller Altersstufen, die eine Wohnraumanpassung oder eine Veränderung der Wohnform planen. Das Ziel ist in der Regel, den Wohnkomfort zu erhöhen, Hindernisse abzubauen, Unfälle zu verhindern sowie eine eventuell erforderliche Pflege zu erleichtern.

Die Beratung zur Wohnraumanpassung findet meist in der Wohnung der Betroffenen statt. Auch die Frage nach einem Wohnungswechsel und nach Wohnalternativen können in der Wohnberatung besprochen werden. Darüber hinaus bietet die Wohnberatung Tipps zum barrierefreien Bauen.

Der Wohnberater und die Wohnberaterin unterstützen bei der Entscheidungsfindung und der Ablaufplanung der Maßnahmen.

Themen können sein:
Hilfsmittel zur Mobilität, zum Beispiel:
Aufstehhilfen
Haltegriffe
Handläufe
Treppenlifte
Technische Hilfen, zum Beispiel:
Hausnotrufanlagen
automatische Herdabschaltung
Tablettenspender
Klingeltonverstärker oder Licht- bzw. Vibrationssignale
automatische Bediensysteme für Rollläden, Türen, Heizungen
Altersgerechter Umbau der Wohnung oder des Hauses, zum Beispiel:
Türverbreiterungen
barrierefreies Bad
Raumerweiterungen
Wohnraumanpassung
Gestaltung des Hauseingangs, um den Zugang zu erleichtern, zum Beispiel:
Rampen
Beleuchtung im Außenbereich
Kosten und Fördermittel
Wohnungswechsel und Wohnalternativen
Die kostenfreie Beratung erfolgt unabhängig davon, ob der Bedarf jetzt oder in Zukunft besteht, und steht jeder Bürgerin und jedem Bürger der Region Hannover zur Verfügung. Das Ziel in der Wohnberatung ist es, Lösungen für ein weitestgehend selbstbestimmtes und eigenständiges Leben zu entwickeln.