Seiteninhalt

Bürgerservice

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Straßenbeleuchtungssanierung

Sanierung der Straßenbeleuchtung 2018

Die Gemeinde Isernhagen stellte 2007 ein Sanierungskonzept für die Straßenbeleuchtung auf. Seit dem wird sukzessiv und fortlaufend die Straßenbeleuchtung saniert. Im Gemeindegebiet gibt es mittlerweile 1229 Straßenleuchten, die mit LED ausgerüstet sind. Der größte Teil wurde 2012 im Zuge der Sanierung der Fuß- und Gehwegbeleuchtung erneuert. Zum Einsatz kamen bis Ende 2016 Philips- Kofferleuchten mit LED in den Wattagen 14, 23 und 47. Seit 2017 kommen Philips Mini Luma BGP621 12 mit den Wattagen 9 und 11 bzw. Mini Luma BGP621 40 mit einer Leistung von 41 Watt zum Einsatz. Durch die Umrüstung werden seit 2013 rd. 627.000 kWh Strom pro Jahr eingespart.
In diesem Jahr ist vorgesehen, 108 neue Leuchtenköpfe im Farrelweg, Kircher Straße, Lahriede, Tilkentrift, An der Edder, Auf dem Kley, Dornhorn, Hägewiesen, Im Rosenhag, Kastanienweg und Lindenweg zu wechseln.
Dabei sollen die alten 50-125 Watt NAV und CDO Leuchten neuen 41, 11 bzw. 9 Watt LED Leuchten weichen. Die Umrüstung konnte Anfang November erfolgen. Ausgeführt wurden die Arbeiten von den Energiewerken Isernhagen.

Sanierung der Straßenbeleuchtung 2017

Zum Einsatz kamen bis Ende 2016 Philips- Kofferleuchten mit LED in den Wattagen 14, 23 und 47. Seit 2017 kommen Philips Mini LumaBGP621 12LED mit den Wattagen 9 und 11 bzw. Mini LumaBGP621 40LED mit einer Leistung von 41 Watt zum Einsatz. Durch die Umrüstung werden seit 2013 rd. 627.000 kWh Strom pro Jahr eingespart. Seit 2014 sind 50.000 Euro jährlich für weitere Sanierungsarbeiten vorgesehen. Im Jahr 2016 wurden die alten 100 bzw.70 Watt NAV Leuchten in der „Dorfstraße“ von der Ecke „Heinrich-Könecke-Straße“ in Richtung FB bis zur Autobahn A 7 gewechselt. 

Die Straßenbeleuchtung der Gemeinde Isernhagen wurde in den letzten Jahren stetig erneuert. Seit 1993 wurden verschiedene Einsparungen bei der Straßenbeleuchtung durchgeführt. Im Jahr 2011 begann der größte Schritt in Richtung einer modernen, stromsparenden Straßenbeleuchtung. Insgesamt wurden bis 2012 rd. 2000 Leuchten mit modernen Leuchtensystemen ausgestattet. Über 800 Leuchten wurden mit LED – Beleuchtungssystemen ausgerüstet. Grund war, dass gemäß einer europäischen Richtlinie Quecksilberdampflampen im Jahr 2015 ihre Zulassung verlieren. Hinzu kam, dass gerade im Bereich der Fußwegbeleuchtung der Leuchtenbestand teilweise über 40 Jahre alt war und eine Erneuerung der Lichtpunkte inklusive Masten notwendig wurde. Für dieses Projekt wurde die Gemeinde Isernhagen von der deutschen Energieagentur als „Good Practice“ Energieeffizienzprojekt ausgezeichnet.
Die Fußwegleuchten mit einer Anschlussleistung von ca. 100 Watt konnten durch die LED – Beleuchtung unter Einhaltung der Straßenbeleuchtungsnorm EN 13201 auf 14 Watt reduziert werden. Durch eine intelligente Reduzierschaltung wird in der Nachtzeit das Licht auf 7 Watt heruntergedimmt. Dadurch kann eine Einsparung je Leuchte von 86% in der Dämmerung und 93 % in der Nacht im Vergleich zur Altbeleuchtung erreicht werden.
Schon seit 2014 ist bei allen Straßenbeleuchtungsausschreibungen der Gemeinde Isernhagen eine intelligente Dimmvorrichtung vorgeschrieben. Die Dimmvorrichtung befindet sich in jeder Leuchte und dimmt nach einem vorgegeben Zeitplan den Lichtstrom der Leuchte in 5 Stufen.
Die Gemeinde Isernhagen verfügt über rd. 3.300 Lichtpunkte. Ein großer Teil der Straßenleuchten wurde bisher saniert. Die relativ neuen Leuchten der Baujahre ab 1990 wurden aber bisher noch nicht erneuert.
Weitere Sanierungsschritte fallen an, wenn diese Leuchten erneuert werden und wenn die bisher noch nicht berücksichtigten Natriumdampfleuchten aufgrund ihres Alters ausgetauscht werden müssen.
Ob für die Sanierung der Beleuchtung 2017 Straßenausbaubeiträge nach der Straßenausbaubeitragssatzung von den Anliegerinnen und Anliegern erhoben werden, wird zurzeit geprüft. Sofern die beitragsrechtlichen Voraussetzungen dafür vorliegen, werden die betroffenen Grundstückseigentümer/innen mit einem angemessenen zeitlichen Vorlauf vor der Veranlagung über die geplante Abrechnung informiert.
Gemeinde Isernhagen