Seiteninhalt

Lärmaktionsplan

Die Gemeinde Isernhagen ist gemäß § 47 des Bundesimmissionsschutzgesetzes zur Aufstellung eines Lärmaktionsplanes verpflichtet.

Der Lärmaktionsplan erfasst die im Isernhagener Gemeindegebiet bestehenden Beeinträchtigungen durch die Hauptlärmquellen Straße, Fluglärm und Schiene. Aus der Bewertung des Ist-Zustandes werden innerhalb des Zuständigkeitsbereiches der Gemeinde Isernhagen Maßnahmen zur Lärmminderung vorgeschlagen.

Die Erarbeitung nach den Mindestanforderungen des Landes Niedersachsen auf Grundlage eines Musteraktionsplanes erfolgte vor dem Hintergrund, dass auf kommunaler Ebene nur eine geringe Einflussnahme auf die Hauptlärmquellen Autobahnen, Fluglärm und Eisenbahnverkehr besteht.

Lärmschutz - Schiene

Lärmaktionsplanung 2018 an Haupteisenbahnstrecken des Bundes

Das Eisenbahn-Bundesamt ist zurzeit dabei den bundesweiten Lärmaktionsplan für Haupteisenbahnstrecken des Bundes bis Mitte des Jahres 2018 zu erstellen. Das Eisenbahn-Bundesamt aktualisiert den Plan alle fünf Jahre bzw. führt ihn weiter. Ein wesentlicher Teil davon ist die Bewertung der Lärmsituation auf Grundlage der Lärmkartierung und der Beteiligung der Öffentlichkeit.

Die einzelnen Mitgliedstaaten haben die europäische Umgebungslärmrichtlinie in ihre jeweiligen nationalen Rechtssysteme überführt, die in Deutschland im Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) festgeschrieben ist. Nach dem BImSchG ist das Eisenbahn-Bundesamt dafür zuständig, einen bundesweiten Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes zu erstellen.

Die 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung (Teil A) fand vom 30.06.2017 bis zum 25.08.2017 statt. In dieser Zeit haben vom Schienenlärm Betroffene die Möglichkeit genutzt und Beteiligungen eingereicht. In der Zeit vom 24. Januar 2018 bis zum 7. März 2018 (Teil B) konnten die vom Schienenlärm betroffenen Bürgerinnen und Bürger, Lärmschutzvereinigungen, Kommunen und weitere Einrichtungen eine Rückmeldung zum Lärmaktionsplan Teil A, zum Prozessablauf der Lärmaktionsplanung und zu bereits vorhandenen Lärmminderungsmaßnahmen geben.

Das Eisenbahn-Bundesamt wertet zurzeit die Befragung aus.
Die Ergebnisse werden Mitte 2018 im Lärmaktionsplan Teil B veröffentlicht.