Seiteninhalt
08.07.2024

K113 Ausbau

Ausbaumaßnahmen der K113 in Isernhagen starten ab Juli

Vorrübergehende Sperrungen der Fahrbahn / Umleitung ist ausgeschildert

Die Region Hannover baut gemeinsam mit der Gemeinde Isernhagen die Kreisstraße 113 in Isernhagen K.B./F.B. aus. Die Baumaßnahme erstreckt sich vom Knotenpunkt Dorfstraße/Heinrich-Könecke-Straße in Isernhagen K.B. über die Dorfstraße und die Hauptstraße bis zur Möllerstrift (vor der Brücke über die BAB 7) in Isernhagen F.B. Baubeginn ist im Juli.
Die Arbeiten im ersten Bauabschnitt, Heinrich-Könecke-Straße bis Tilkentrift, starten in der zweiten Juliwoche an der zu errichtenden, barrierefreien Fußgänger-Ampel in Isernhagen F.B. zwischen den Einmündungen Luise-Stünkel-Straße und dem Pommernweg/Auf dem Rathe unter halbseitiger Sperrung. Parallel dazu beginnen die Arbeiten zwischen Heinrich-Könecke-Straße und Tilkentrift für das Verlegen der Wasser- und Stromleitungen. Dafür wird die Fahrbahn halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mithilfe einer Lichtsignalanlage gesteuert.


Die vorbereitenden Maßnahmen dauern rund zwei Monate. Sobald diese abgeschlossen sind, wird der erste Bauabschnitt sukzessive in Abschnitten von 100 bis 150 Metern voll gesperrt. Die von der Vollsperrung der Abschnitte betroffenen Anlieger*innen werden mit einem Vorlauf von ein bis zwei Wochen informiert. Die Umleitung ist ausgeschildert: Ab der A7-Unterführung wird der Verkehr in Richtung Großburgwedel geführt. Am Kreisverkehr geht es über die Kokenhofstraße in Richtung L381. Über Isernhagen HB und NB geht es dann wieder entlang der L381 und der K113 bis zur Heinrich-Könecke-Straße. Eine Umfahrung ist auch über die K115 in Richtung Neuwarmbüchen möglich.
Eine weitere Besonderheit: Auch die Wirtschaftswege in der Feldmark sind durch abschließbare Schranken für den Autoverkehr gesperrt. Fußgänger*innen und Radfahrer*innen sowie der landwirtschaftliche Verkehr und Jäger/innen können die Schranken passieren. Ein Umfahren der Absperrungen ist nicht möglich.


Für Rettungskräfte und den Busverkehr bleibt die Dorfstraße durchgängig passierbar. Auch die Bushaltestellen bleiben erreichbar. Einzig die Bushaltestelle "Heinrich-Könecke-Straße" wird ab dem 8. Juli 2024 in Richtung Westen auf Höhe Dorfstraße 40 verlegt.


Die Gemeinde Isernhagen und die Region Hannover investieren rund 8,5 Millionen Euro in den Vollausbau der Dorfstraße und der Hauptstraße. Das Land Niedersachsen fördert die Baumaßnahme nach dem N-GVFG.
Der südliche Seitenraum wird vollständig umgestaltet. Es entsteht ein durchgängiger Geh- und Radweg mit einer Breite von 2,5 Metern. Außerdem werden die Parkstände eingefasst und die Bushaltestellen sowie die Fußgängerlichtsignalanlagen barrierefrei ausgebaut. Die Fahrbahn der K113 erhält auf der Nordseite einen Schutzstreifen für den Radverkehr. Der Gehweg auf der Nordseite wird ebenfalls ausgebaut. Außerdem saniert der Wasserverband die Wasserleitungen und die Avacon erneuert die Stromleitungen. In Teilbereichen muss der Schmutz- und Regenwasserkanal in offener Bauweise erneuert werden.