Seiteninhalt
08.07.2024

Informationen der Tiefbauabteilung

Fettabscheider dienen in erster Linie dazu, die Kanalisation frei von Fetten zu halten. Sie funktionieren nach dem Prinzip der Schwerkraft (Dichteunterschied zwischen Wasser und Fett). Schwerere (feste) Stoffe sinken auf den Boden, während leichtere Stoffe wie z.B. Fette und Öle nach oben steigen. Der Fettabscheider selbst kann in mehrere Funktionsbereiche unterteilt werden. Im unteren Bereich befindet sich der Schlammsammelraum. Hier sammeln sich Speisereste und andere partikuläre Bestandteile mit einer spezifischen Dichte höher als Wasser. Dem Schlammsammelraum schließt sich nach oben hin der Abscheideraum an. Hier verläuft der Prozess der Phasentrennung. Stoffe mit einer spezifisch geringeren Dichte als Wasser, beispielsweise Fette und Öle, sammeln sich im sogenannten Fettsammelraum im oberen Bereich des Fettabscheiders (Fettphase). Im laufenden Betrieb bildet sich nach einiger Zeit eine Fettschicht, die in regelmäßigen Abständen (spätestens alle 8 Wochen!!) von einem Fachbetrieb abgesaugt und entsprechend entsorgt werden muss. Dabei wird die gesamte Fettabscheideanlage vom Entsorgungsbetrieb gereinigt. Zwingend ist dabei zu beachten, dass nach der Entleerung wieder Frischwasser bis zum Erreichen des Betriebspiegels aufgefüllt werden muss. Ansonsten füllt der Fettabscheider sich langsam mit dem Küchenabwasser auf, wobei sich durch das o.g. Schwerkraftprinzip wieder eine Fettphase bildet, die bei Erreichen des Ablaufes die gesamte Fettschicht in die Kanalisation ableiten würde. Der Betrieb und die Unterhaltung von Fettabscheidern wird in verschiedenen Regelwerken (DIN 1986-100, DIN EN 1825 und DIN 4040-100) geregelt. Alle fünf Jahre ist die Abscheideranlage auf einen ordnungsgemäßen Zustand (Generalinspektion) überprüfen zu lassen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Tiefbauabteilung der Gemeinde Isernhagen.